Lobmeyr Vase Thom

Manufaktur / Handwerker
J. & L. Lobmeyr, Wien, Österreich
Sebastian Menschhorn, 2010

1823 eröffnete der Glasermeister Josef Lobmeyr sein erstes kleines Glasfachgeschäft in Wien. Heute arbeitet bereits die 6. Generation der Familie daran, die Faszination des Glases spürbar zu machen. Virtuos ausgeübtes Handwerk verleiht den Erzeugnissen jene Qualität die feinsinnige Menschen weltweit schätzen. Mundgeblasen, von Hand geschliffen, graviert und poliert durchläuft jedes der Produkte in der Fertigung mindestens 18 Hände, die mit viel Sinn für Details für die Ausgewogenheit von Form und Funktion sorgen.
Gemeinsam mit berühmten Entwerfern wie Theophil Hansen, Josef Hoffmmann, Adolf Loos oder Oswald Haerdtl sind Klassiker entstanden und bis heute arbeitet Lobmeyr mit herausragenden Gestaltern an der gegenwärtigen Interpretation von Glas.

Produktinformation

Blumenvase Thom

Wie gedrechselt wirken die mundgeblasenen, handgeschliffen und -polierten Glasobjekte. Die Wurzeln dieser Serie liegen in Europa und Asien. Die 1000 Jahre alten Tempel der Khmer von Angkor in Kambodscha haben Fenstergitter mit gedrechselten Steinsäulen; in der Architektur Josef Hoffmanns finden sich häufig horizontale Rillenstrukturen. Trotz ihrer Durchsichtigkeit haben die Objekte ihre massive Archaik bewahrt.

Bleifreies Kristallglas, mundgeblasen, handgeschliffen und -poliert
∅ 163 mm, H 215

Hinweis Glaspflege Care pdf

CHF 2,600.00

Vorrätig