Lobmeyr Fleckerlschliffpokal Josef Hoffmann

Manufaktur / Handwerker
J. & L. Lobmeyr, Wien, Österreich
Josef Hoffmann, 1910

1823 eröffnete der Glasermeister Josef Lobmeyr sein erstes kleines Glasfachgeschäft in Wien. Heute arbeitet bereits die 6. Generation der Familie daran, die Faszination des Glases spürbar zu machen. Virtuos ausgeübtes Handwerk verleiht den Erzeugnissen jene Qualität die feinsinnige Menschen weltweit schätzen. Mundgeblasen, von Hand geschliffen, graviert und poliert durchläuft jedes der Produkte in der Fertigung mindestens 18 Hände, die mit viel Sinn für Details für die Ausgewogenheit von Form und Funktion sorgen.
Gemeinsam mit berühmten Entwerfern wie Theophil Hansen, Josef Hoffmmann, Adolf Loos oder Oswald Haerdtl sind Klassiker entstanden und bis heute arbeitet Lobmeyr mit herausragenden Gestaltern an der gegenwärtigen Interpretation von Glas.

Produktinformation

Zwischen 1910 und 1914 entwarf Josef Hoffmann für Lobmeyr eine Reihe prunkvoller Kelche. Dieser Pokal mit seinen präzise von Hand geschliffenen „Fleckerln“ auf der Kuppa weist Hoffmann klar als Architekten aus. Das Stück wurde erstmals auf der Kölner Werkbundausstellung 1914 gezeigt und danach auch in den Geschäften der Wiener Werkstätte verkauft.

∅ 93 mm, H 210 mm, 2.5 dl

Bleifreies Musselinkristallglas, handgeschliffen und handpoliert , reichfacettiert geschliffen

Hinweis Glaspflege Care pdf

CHF 2,464.00

Vorrätig